Audio Produktion

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sven vor 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #1800

    Kurt
    Mitglied

    Hallo liebe TurboApp-Spieler,

    habe gestern einmal versucht, ein AudioFile (MP3) mit Hilfe der Turbosounds zu erstellen.

    Das Ergebnis ist erste Sahne und wie der Reine zu sagen pflegt: isi

    Was habe ich gemacht?

    Habe ein Midifile (Almsee Boarischer) genommen und alle nicht benötigten Spuren auf Lautstärke NULL gedreht.
    Auf der Drumspur habe ich alle Noten gelöscht – ausgenommen den Einzähler.
    Ich ließ eigentlich nur noch den Bass, die Gitarre und die Drumspur auf Lautstärke.

    All das habe ich mit einem Programm auf dem PC erledigt – kann man aber auch in der App bequem machen – ausser die Noten aus der Spur 10 entfernen – das erledigte ich mit dem Optimizer )

    Dann habe ich über die Dropbox das Midifile in die TurboApp geladen und die drei Spuren mit Instrumenten der Turboapp getauscht – die Lautstärke noch etwas nach meinem Geschmack eingestellt und dann abgespielt – und dabei aufgenommen.

    Aufnehmen kann man auf verschiedene Arten. Ich habe es direkt von meinem Mischer auf einen Stick aufgenommen. Das Ergebnis ist dann eine WAVE-Datei. Die wiederum habe ich dann auf dem PC in das kostenlose Programm Audacity geladen – vorne und hinten noch etwas „beschnitten“ und das Ergebnis als MP3-Datei ausgegeben.

    Diese Datei habe ich dann in Songbook+ integriert und schon kann man loslegen.

    Mit dem Programm Audacity kann/könnte man auch noch viel Veränderungen an der WAVE-Datei vornehmen. Lauer, leiser, weniger oder mehr Hall, usw.

    Vielleicht ist das für den einen oder anderen mal Interessant.

    Noch einen schönen Adventsonntag

    LG, Kurt

  • #1823

    Sven
    Keymaster

    Hallo Kurt,

    Eine tolle Anwendung! Bestimmt kann der ein oder andere Musiker sich von deinen Ideen anregen lassen.

    Hast du nicht Lust einen YouTube-Kanal zu machen?

    Kleiner Kommentar für Mac, Windows oder Linux-User: Es gibt auch den kostenlosen Sample-Editor Ocenaudio  als Alternative zu Audacity.

    VG,

    Sven

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.