Welches Ipad

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kurt vor 2 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #1691

    tthoms
    Mitglied

    Hallo Zusammen,

    ich möchte den Turbosound auch geniessen und überleg mir einen Ipad und die Alesis Dockingstation anzuschaffen. Tia wer die Wahl hat hat die Qual „not ois isi“.

    Welches Ipad Modell das zu der Alesis Dockingstation passt würdet Ihr mir empfehlen. Das ipad pro gibt es z. Bsp in den Abmessungen 12.9″, 10.5″, 9.7″ und 7.9″ . Welches Bildschirmformat passt in die Alesis Dockingstation?

    Danke für Eure Hilfe.

    Thom

  • #1692

    Kurt
    Mitglied

    Servus Thom,

    gute Idee, sich die Turbosounds zu „gönnen“.
    Ich hatte vor gut einem Jahr mit einem IPad3 mit den Turbosounds begonnen.
    Vor einigen Monaten habe ich mir denn ein 9,7 Ipad pro geholt.
    Übrigens, ich nutze als Audiointerface auch die Alesis IO II.

    Dann wollte ich von den bedruckten Noten weg und habe – leider zu spät – festgestellt, dass es auch ein 12,9 Zoll Gerät gibt.
    Das aber nur am Rande.

    Weil man die Noten nicht oder nur schlecht sehen kann (nutzt zusätzlich noch eine andere App – dazu unten mehr), wenn das IPAD in der Dockingstation steckt, kaufte ich mir einen Ipad-Halter und montierte ihn auf einen herumstehenden Mikroständer. Die Verbindung zur Alesisi stelle ich über ein Verlängerungskabel her.

    Leider gibt es keine zertifizierten Verlängerungskabel von Apple. Deswegen wird über das Kabel das Ipad mal geladen, mal nicht. Keine Ahnung wieso.

    Habe mir 460 Oberkrainertitel plus gut 500 andere Stücke dann eingescannt (das kann ich mir als Rentner leisten) und bin auch seit drei Wochen im Besitz eins 12,9 Zoll Pro.

    Den 9.7 Zoll nutzt jetzt meine Partnerin (Gitarre) für ihre Leadsheets.

    Für die Notenanzeige benutze ich die für mich beste NotenApp Songbook+

    So bin ich mit den Turbosounds und der Songbook+ App bestens gerüstet.

    Was jetzt noch toll wäre, wenn es so etwas wie eine „komprimierte“ Alesis IO II geben würde – denn das Ipad brauche ich ja nicht mehr dort einzustecken.

    In die Alesis II passt nur die 9.7″ Version.

    Ich habe aber bei Thomann gesehen, dass es für die Alesis schon eine neuere Version gibt – dazu noch wesentlich günstiger.

    Von daher – ois isi

    Kurt

     

    Übrigens, des Schalten der Presets sowie Blättern in Songbook+ erledigt bei mir seit vorgestern das Irig Blueboard

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  Kurt.
  • #1710

    Sven
    Keymaster

    Hallo Thom,

    Ich würde Dir das iPad 9,7″ empfehlen, es heißt einfach nur „iPad“ und wurde Anfang 2017 eingeführt. Es kostet 399€ und hat bei weitem genug Leistung für Turbosounds. Es ist das Low-Budget-Modell von Apple im Gegensatz zu den Pro-Geräten mit Features wie Smart-Connector, Pencil-Support und noch schnellere Grafik & CPU.

    Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, ein gebrauchtes iPad Air 2 zu erwerben. Das könnte dann so zwischen 250-300€ kosten. Frühere Modelle würde ich nicht empfehlen. Mit einem aktuellen Modell (wie dem neuen iPad oder zumindest dem iPad Air 2) bist du gut für die Zukunft gewappnet. Wer weiß, was noch alles in die Turbosounds-App an Funktionen hinzukommt! Oder vielleicht findest Du ja auch Gefallen an anderen Apps. Außerdem fallen ja am unteren Ende die schwachen iPad-Modelle heraus, d.h. die werden dann nicht mehr unterstützt. Z.B. unterstützt das iPad 1 nur bis iOS 5, und das iPad 2 nur bis iOS 9.

    Das Alesis iO Dock II wird IMO nicht mehr gebaut, daher könnte es interessant sein, sich nach Alternativen umzuschauen. Man könnte das iRig Pro I/O erwähnen: Kopfhörer-Ausgang (das dann an den Mixer anschließen), Combo-XLR Eingang evtl. später für Mic, und MIDI I/O, dazu noch einen Anschluß für Power für längere Auftritte. Kostenpunkt 165€. Aber vielleicht findest Du ja noch ein Alesis Dock auf dem Gebrauchtmarkt.

    Habe selbst einen iKlip Xpand von IK Multimedia (39€), um das iPad an einen Mikroständer zu klemmen (auch gut, um den Gig auf Video aufzunehmen). Hier passt übrigens auch das iPad Pro in 12,9″ oder 10,5″ hinein. Vielleicht genügt ja sowas schon für deine Zwecke. Falls Du mit dem iPad Pro 12,9″ liebäugelst (z.B. wegen der Größe), da gibt es ein älteres Modell von 2015, dieses dürfte nun billiger in den Läden zu haben sein, jetzt da es seit 2017 ein leistungsfähigeres 12,9″-Modell gibt.

    Zur neuen Version des Docks, die Kurt erwähnt hat: Vielleicht meint er das Alesis DM Dock, das noch zu haben ist. Es scheint all das zu können, was auch das iO Dock II kann, und ist tatsächlich günstiger (89€). Es befindet sich jedoch auch schon auf der Legacy-Liste von Alesis. Bedenke hier 2 Dinge: a) ist der Schutzschirm durchsichtig genug?, und b) passt das neue iPad oder iPad Air 2 hinein? Offiziell werden nur die älteren iPads unterstützt. Zum Glück haben alle anständigen Online-Shops eine Money-Back Garantie für solche Fälle.

    Viele Grüße,
    Sven

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Sven.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Sven.
    • #1720

      Sven
      Keymaster

      Zusatz:

      User Christian hat ein recht günstiges Gerät empfohlen und getestet: der Alesis Control Hub (Forum-Link). Es scheint eine ebenbürtige und günstige Alternative zum iO Dock II zu sein.

      Ich finde den Control Hub besonders interessant weil er im Vergleich zum iO Dock II so viel günstiger ist. In den Thomann-Bewertungen wird jedoch bemängelt, dass der USB-Stecker nicht gesichert ist, was im Bühnenbetrieb zum Herausrutschen führen kann. Vielleicht kann man ja hier einen Schutz im Eigenbau dazubasteln.

      Laut Hersteller sendet das Fußpedal CC14, und ein Zweitasten-Pedal sendet CC14 und CC15. Also wie das iO Dock II und mit Turbosounds zum Session-Umschalten kompatibel.

  • #1723

    Kurt
    Mitglied

    @sven: Alesis DM-Dock, genau die meinte ich. Hat sich aber Dank Christians Tip erübrigt.

    Eine Anmerkung noch zum IPAD. Wer jetzt noch keines hat oder mit einem neuen liebäugelt wäre zu überlegen, ober er nicht ein 12,9″ in Betracht zieht. In Verbindung mit der App Songbook+ idelal. Natürlich nur für Notenspieler 🙂

     

    LG, Kurt

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.